Melania Trump: Als First Lady zu dienen, war die „größte Ehre meines Lebens“

First Lady Melania Trump während einer Inspektion des 18,5 Fuß großen Fraser-Tannen-Weihnachtsbaums für den Blue Room des Weißen Hauses, vor dem Weißen Haus in Washington am 23. November 2020. | Foto: Charlotte Cuthbertson/The Epoch Times

Melania Trump: Als First Lady zu dienen, war die „größte Ehre meines Lebens“

Melania Trump bedankt sich in einer Abschiedsrede bei einer "Nation mit so freundlichen und großzügigen Menschen". Ihre Position als First Lady sei ih

Melania Trump bedankt sich in einer Abschiedsrede bei einer “Nation mit so freundlichen und großzügigen Menschen”. Ihre Position als First Lady sei ihr eine große Ehre gewesen.

First Lady Melania Trump sagte in einem Abschiedsvideo, das am Donnerstag veröffentlicht wurde, dass es eine Ehre gewesen sei, in dieser Position zu dienen.

„Meine amerikanischen Mitbürger, es war die größte Ehre meines Lebens, als First Lady der Vereinigten Staaten zu dienen. Ich bin von unglaublichen Amerikanern im ganzen Land inspiriert worden, die unsere Gemeinschaften durch ihre Freundlichkeit und ihren Mut, ihre Güte und Anmut aufrichten. Die vergangenen vier Jahre waren unvergesslich“, sagte sie.

Die 50-Jährige ist gebürtige Slowenin und heiratete 2005 Donald Trump. Im Jahr darauf brachte sie ihren gemeinsamen Sohn Barron zur Welt.

„Während Donald und ich unsere Zeit im Weißen Haus beenden, denke ich an all die Menschen, die ich in mein Herz geschlossen habe, und an ihre unglaublichen Geschichten von Liebe, Patriotismus und Entschlossenheit“, fügte die First Lady hinzu.

„Ich sehe die Gesichter von tapferen jungen Soldaten, die mir mit Stolz in den Augen gesagt haben, wie sehr sie es lieben, diesem Land zu dienen. An jedes Service-Mitglied und an unsere unglaublichen Militärfamilien: Ihr seid Helden, und ihr werdet immer in meinen Gedanken und Gebeten sein. Ich denke an alle Mitglieder der Strafverfolgungsbehörden, die uns grüßen, wohin wir auch gehen. Zu jeder Stunde eines jeden Tages stehen sie Wache, um unsere Gemeinden sicher zu halten, und wir stehen für immer in ihrer Schuld“, sagte sie.

Und weiter: „Ich war bewegt von den Kindern, die ich in Krankenhäusern und Pflegeheimen besucht habe. Selbst wenn sie mit schweren Krankheiten kämpfen oder vor Herausforderungen stehen, bringen sie jedem, den sie treffen, eine solche Freude. Ich erinnere mich an die Mütter, die gegen die Krankheit der Opioid-Sucht gekämpft haben und aus Liebe zu ihren Kindern unglaubliche Entbehrungen überwunden haben. Ich bin inspiriert von den hingebungsvollen Betreuern für Babys, die mit dem neonatalen Abstinenzsyndrom geboren wurden, und von den Gemeinden, die diesen Kindern die Unterstützung und Pflege geben, die sie zum Wachsen brauchen. Wenn ich über diese bedeutungsvollen Erfahrungen nachdenke, bin ich demütig, die Gelegenheit gehabt zu haben, eine Nation mit so freundlichen und großzügigen Menschen zu vertreten.“

First Lady Melania Trump und Präsident Donald Trump bei Trumps Wiederwahlveranstaltung 2020 in Orlando, Fla. am 18. Juni 2019. | Foto: Charlotte Cuthbertson/The Epoch Times

Präsident Donald Trump und First Lady Melania Trump nehmen an der Beleuchtung des Nationalen Weihnachtsbaums in Washington teil, am 28. November 2018. | Foto: Samira Bouaou/The Epoch Times

First Lady Melania Trump und Mrs. Margaret Kenyatta gehen am 27. August 2018 die Kolonnade des Weißen Hauses in Washington entlang. | Foto: Samira Bouaou/The Epoch Times

Präsident Donald Trump und First Lady Melania Trump kommen in Helsinki, Finnland, am 15. Juli 2018 an. | Foto: Charlotte Cuthbertson/The Epoch Times

Präsident Donald Trump spricht mit der Presse, bevor er mit First Lady Melania Trump an Bord von Marine One geht. Washington, D.C., am 3. Oktober 2017 | Foto: Samira Bouaou/The Epoch Times

Präsident Donald Trump erhält eine Shamrock Bowl vom irischen Premierminister Leo Varadkar, begleitet von First Lady Melania Trump im East Room des Weißen Hauses am 15. März 2018. | Foto: Samira Bouaou/The Epoch Times

Präsident Donald Trump mit First Lady Melania Trump während der „Make America Great Again Rally“ des Präsidenten in Youngstown, Ohio, am 25. Juli 2017. | Foto: Benjamin Chasteen/The Epoch Times

Melania Trump hat sich in den vergangenen vier Jahren auf ihre „Be Best“-Initiative konzentriert, die Kinder dazu ermutigt, ihr volles Potenzial auszuschöpfen. Eine Komponente ist der Versuch, den Anstieg von Mobbing unter Kindern zu bekämpfen. Eine andere befasst sich mit der Opioid-Epidemie, die viele Gemeinden in den Vereinigten Staaten schwer heimgesucht hat.

„In wenigen Jahren habe ich das Bewusstsein dafür geschärft, wie man Kinder im Internet schützt; wir haben unglaubliche Fortschritte bei der Drogenepidemie in unserer Nation gemacht und wie sie sich auf das Leben von Neugeborenen und Familien auswirkt. Und wir haben unseren am meisten gefährdeten Kindern im Pflegefamiliensystem eine Stimme gegeben. International hat sich ‚Be Best‘ zu einer Plattform entwickelt, die führende Politiker aus aller Welt dazu ermutigt, Probleme zu diskutieren, die sich auf das Leben von Kindern auswirken, und die es ihnen ermöglicht, Lösungen zu finden. Es war mir eine Ehre, das amerikanische Volk im Ausland zu vertreten. Ich schätze jede meiner Erfahrungen und die inspirierenden Menschen, die ich auf diesem Weg getroffen habe“, sagte Trump.

Die First Lady forderte die Eltern auf, ihren Kindern beizubringen, ihr Bestes zu geben; sie über Amerikaner zu unterrichten, die hart gearbeitet und sich für das Wohl des Landes geopfert haben und ihnen beizubringen, mit gutem Beispiel voranzugehen und sich um die Menschen in ihrer Gemeinschaft zu kümmern.

„Das Versprechen dieser Nation gehört uns allen. Verliert Eure Integrität und Werte nicht aus den Augen. Nutzt jede Gelegenheit, um Rücksicht auf andere Menschen zu nehmen und baut gute Gewohnheiten in Euer tägliches Leben ein“, sagte Melania Trump.

„Ich bitte jeden Amerikaner, unter allen Umständen ein Botschafter von ‚Be Best‘ zu sein. Sich auf das zu konzentrieren, was uns eint. Sich über das zu erheben, was uns trennt. Immer die Liebe über den Hass zu stellen, den Frieden über die Gewalt und die anderen vor sich selbst. Gemeinsam, als eine nationale Familie, können wir weiterhin das Licht der Hoffnung für zukünftige Generationen sein und Amerikas Vermächtnis weiterführen, unsere Nation durch unseren Geist des Mutes, der Güte und des Glaubens zu größeren Höhen zu führen.“

Das Ehepaar Trump wird voraussichtlich am 20. Januar aus dem Amt scheiden. Der designierte Präsident Joe Biden soll während einer Zeremonie in Washington vereidigt werden, zusammen mit seiner Frau Jill Biden. Auch die designierte Vizepräsidentin Kamala Harris und ihr Ehemann Douglas Emhoff werden daran teilnehmen. (nmc) 

(Mit Material von Zachary Stieber von The Epoch Times USA)