»Parler«: Twitter-Alternative teilweise wieder online

Montage: Pixabay und Parler-Logo

»Parler«: Twitter-Alternative teilweise wieder online

»Parler« war zuvor vom Netz genommen worden Weil »Parler« als Alternative zu Twitter Raum für Meinungsfreiheit ließ, wurde die Seite aus dem Netz wegz

»Parler« war zuvor vom Netz genommen worden

Weil »Parler« als Alternative zu Twitter Raum für Meinungsfreiheit ließ, wurde die Seite aus dem Netz wegzensiert. Jetzt ist sie teilweise wieder online, dank russischer Hilfe.

Nachdem Twitter die Anhänger des US-Präsidenten Donald Trump massiv zensiert oder deren Konten gelöscht hatte und am Ende sogar den Präsidenten selbst vom Netzwerk ausschließ, entwickelte sich ein regelrechter Exodus zu alternativen Plattformen und Kurznachrichtendiensten. Eine beliebte Twitter-Alternative ist Parler.

Doch Parler hatte seinen Server in den USA via Amazon angemietet. Prompt wurde Parler von Amazon aus dem Netz wegzensiert, die Seite vom Server genommen. Zuvor hatten Apple und Google die Möglichkeit gesperrt, Parler als App auf das Handy herunterzuladen.

Somit war Parler zeitweise verschwunden. Der Chef von Parler hatte angekündigt, dass man alles versuchen werde, um wieder ins Netz zu kommen.

Jetzt ist Parler zumindest teilweise wieder online. Offenbar ist ihnen das mit russischer Hilfe gelungen, wie die Presse berichtete. Am Montag war auf Parler eine Botschaft des Firmenchefs John Matze zu sehen. Er erklärte dort, dass man an der Wiederherstellung der Funktionen der sozialen Plattform arbeite.

Es besteht also Hoffnung, dass sich die Meinungsfreiheit im Netz immer wieder neue Bahnen bricht, wenn die Bürger engagiert dahinter stehen und nicht aufgeben.