Pentagon: Der „Biden-Administration“ werden sensible Daten vorenthalten

Pentagon: Der „Biden-Administration“ werden sensible Daten vorenthalten

Das Pentagon versperrt Mitgliedern von Joe Bidens neuer Regierung den Zugang zu wichtigen Informationen über laufende Operationen, schreibt POLITICO.D

Das Pentagon versperrt Mitgliedern von Joe Bidens neuer Regierung den Zugang zu wichtigen Informationen über laufende Operationen, schreibt POLITICO.

Damit würde die neue Administration völlig im Dunkeln tappen. Da geht es nicht nur um militärische Einsätze, auch die Daten zur COVID-19-Impfung bekämen sie noch nicht. Insgesamt sei der Übergang von dieser zur neuen Administration völlig unzureichend und man gäbe hier allenfalls die Note 3, wenn nicht gar 4 auf einer Skala von 5.

Aber können wir hier überhaupt von einer legalen Regierung sprechen?

Denn: Biden wurde zu früh eingeschworen. Trump war noch Präsident bis 11:59:59 Uhr. Biden wurde aber bereits um 11 Uhr 48 vereidigt. Das darf normalerweise nicht sein.

„Es waren also für 12 Minuten zwei Präsidenten im Amt. Ein illegaler und ein legaler“, schreibt uns ein Leser.

Das erinnert uns an die Vorhersage von Pastor Kim Clement, den man auch den betenden Propheten nannte, der im Jahr 2008 von zwei Präsidenten sprach, die es nebeneinander geben würde. Bereits 2007 hatte er Trump namentlich vorhergesagt, auch den Verrat des Supreme Courts, das Impeachment, das nicht funktionieren würde und dass Trump zwei Amtszeiten haben würde. Ebenfalls, dass die Dinge so, wie sie sich entfalten würden, genau so kommen müssten, um die Korruption in der Regierung aufzudecken.

Er wollte Trump besuchen, um ihm das persönlich mitzuteilen, da er meinte, es geschähe unser seiner Präsidentschaft, die er auch vorhergesehen hatte. Er kam aber nicht mehr dazu. Er wurde krank, lag lange im Koma und starb kurz nach Trumps Wahl im Jahr 2016, ohne das Bewusstsein wiedererlangt zu haben.

Kim Clement’s Two Presidents Prophecy

Und sie werden sagen: „Aber jetzt gibt es einen zweiten Präsidenten, wie können wir zwei Präsidenten haben?“ Eine ungewöhnliche Sache, nicht wahr, sagt der Spirit of the Lord. Warum sollte ein Betrüger aufstehen und dem Volk gegenübertreten? Nein, sie werden sagen: „Wir haben zwei Präsidenten, was sollen wir jetzt tun?“ Fürchtet euch nicht, denn was Ich zuvor versprochen habe, ist dies: Meine Nation und Ich werden die Dinge entsprechend der Zeit und der Jahreszeit ändern und Ich habe euch gesagt, dass Ich jetztim Frühling Dinge aufdecken und offenbaren werde, die verborgen waren, damit Meine Nation in diese nächste Wahl und in die nächste Phase mit Sieg und Ehre und Herrlichkeit gehen kann, sagt der Herr der Heerscharen!

Wird es unter den Augen des Militärs bald eine neue Wahl geben?

Oder wird man einfach die vergangene Wahl noch einmal aufwarbeiten? War das voreilige Einschwören ein etwas ungeschickter Fauxpas und damit ein grober Fehler, der eventuell aus der Angst heraus entstanden ist, dass um 12 Uhr mittags das Militär vor der Tür stehen würde? Hatten die das denn überhaupt vor? Viele haben es gehofft.

Hat man das Einschwören deshalb vorgezogen?

Es ist jedenfalls vermutlich das erste Mal, dass das in der amerikanischen Geschichte ohne Not vorkommt. Bei 45 Präsidenten hat es wahrscheinlich auf die Sekunde geklappt, so auch bei Trump. Damals waren viele Menschen nervös, weil Obama um Punkt 12 Uhr seine Truppen abziehen ließ und Trump noch keine Befehlsgewalt hatte. Die zogen dann tatsächlich mittendrin ab.

Wenn ja, dann gibt es sicherlich noch einen Plan B, C und D.

Die amerikanischen Wähler sind wütend. Nicht nur die Trump-Wähler. Mehr als 50 Prozent der Amerikaner sollen der Meinung sein, dass die Wahlunregelmäßigkeiten der 2020er Wahl noch einmal gründlich untersucht werden müssen.

Hierzu gibt einige Bewegungen im Staat, die Biden nicht gefallen dürften. So bedachte Texas Biden mit einem ganz besonderen Glückwunsch.

Texas Attorney General on Twitter

Herzlichen Glückwunsch, Präsident Biden! Am Inauguration Day, wünsche ich unserem Land das Beste. Ich verspreche meinen texanischen Mitbürgern und Amerikanern, dass ich gegen die vielen verfassungswidrigen und illegalen Handlungen kämpfen werde, die die neue Regierung ergreifen wird. Ich werde die Übergriffe der Bundesregierung, die die Rechte der Texaner verletzen, anfechten und als eine wichtige Kontrollinstanz gegen die Gesetzlosigkeit der Regierung dienen. Texas First! Recht und Ordnung immer!

Ken Paxton, der das unterschrieben hat, ist der 51. Justizminister von Texas.

Bereits eine Stunde nach der Amtseinführung meldete sich das Maricopa County Gremium von Arizona und will nun bei der Aufklärung der Wahl kooperieren.

Wir erinnern uns: In Arizona gab es vor einigen Monaten den 96-Meilen langen Auto-Corso für Trump. Sie sind tiefrot. Andere Staaten, in denen Wahlunregelmäßigkeiten vorkamen werden folgen.

Das, was kommt, wird der neuen Administration wahrscheinlich nicht gefallen.  Wir bleiben hier dran.

Zur Info: Normalerweise finden sie in unseren faktenbasierten Beiträgen keine Prophezeiungen. Aber in Anbetracht der Tatsache, dass uns viel Post von verzweifelten Menschen erreicht, haben wir eine Ausnahme gemacht, zumal dies eine Prophezeiung ist, über die 2016 halb Amerika gesprochen hat, weil sie bisher absolut akkurat in sämtlichen Punkten eingetroffen ist. Er sagte übrigens auch Trumps 2. Amtszeit voraus. Er sagte nicht, dass es einfach sein würde, denn „the swamp“, wie Trump es nennt, ist tief.