Weltwirtschaftsforum spürt den Widerstand der Bürger gegen den Great Reset

Grafik: Freie Welt

Weltwirtschaftsforum spürt den Widerstand der Bürger gegen den Great Reset

Weltwirtschaftsforum in Davos: Diesmal per Videoschaltung Lautstark hatten Klaus Schwab und das Weltwirtschaftsforum den »Great Reset« verkündet. Doch

Weltwirtschaftsforum in Davos: Diesmal per Videoschaltung

Lautstark hatten Klaus Schwab und das Weltwirtschaftsforum den »Great Reset« verkündet. Doch jetzt bekommt man den Widerstand der Bürger zu spüren und rudert zurück: Es war alles gar nicht so gemeint, alles angeblich nur Verschwörungstheorie.

Zurzeit tagt gerade für mehrere Tage das Weltwirtschaftsforum (World Economic Forum). Doch diesmal geben sich die Eliten dieser Welt wegen Corona nicht in Davos die Klinke in die Hand. Diesmal findet das Treffen der Mächtigen und Einflussreichen virtuell per Online-Konferenzschaltung statt. Hauptthema ist diesmal der »Great Reset«.

Klaus Schwab, der Chef des Weltwirtschaftsforums, und seine prominenten Mitstreiter fühlen sich missverstanden. Lauthals hatten sie den »Great Reset«, den »großen Neustart« verkündet. In seinen Schriften und auf der Webseite des Weltwirtschaftsforums, in zahlreichen Vorträgen und Interviews und über viele andere Medien wurden die Ideen verkündet. Sogar Prinz Charles wurde medienwirksam eingespannt. Die Coronakrise mit all ihren Lockdowns sollte der Anlass für einen »großen Neustart« von Wirtschaft und Gesellschaft sein.

Wir sollen unsere Art und Weise zu leben komplett verändern, uns dem digitalen Wandel und der damit verbundenen Überwachung und Kontrolle stellen, unseren Fleischkonsum aufgeben und auf das Auto verzichten, weniger besitzen, mehr leihen, leasen, mieten. Mit unzähligen Ideen wurde in den Denkfabriken ausgearbeitet, wie wir in Zukunft leben sollen. Von oben herab wollen dies uns die Eliten aufzwingen, wie wir über die Zukunft zu denken haben.

Mittlerweile gibt es Widerstand auf der ganzen Welt. Überall in Europa und Amerika erscheinen Nachrichten von Bürgern, die sich gegen diese Zukunftsvorgaben wehren. Der »Great Reset« ist zum Medien-Thema geworden, allerdings nicht so, wie sich das Weltwirtschaftsforum erhofft hatte.

Klaus Schwab versucht unterdessen zurückzurudern. Es sei alles gar nicht so gemeint gewesen. Er sei missverstanden worden. Es würden Verschwörungstheorien verbreitet werden. Die Mainstream-Medien springen sofort auf seine Seite. Es seien alles nur Verschwörungstheorien.

Dabei sprechen gerade zurzeit die Eliten über genau das, was kritisiert wird: Sie wollen die Coronakrise ausnutzen, um die Welt nach ihren Bildern und Vorstellungen zu verändern. Was die Bürger denken, interessiert niemanden. Die Eliten geben die Richtung vor. Das ist das Gegenteil von Demokratie und demokratischen Verständnis.