Anwalt Lin Wood ändert seinen Wohnsitz von Georgia nach South Carolina

Lin Wood 2019. | Foto: Apu Gomes/Getty Images

Anwalt Lin Wood ändert seinen Wohnsitz von Georgia nach South Carolina

Nach der Präsidentschaftswahl unterstützte Wood die juristischen Bestrebungen Präsident Trumps, Wahlbetrug feststellen zu lassen. Vor kurzem wurde er

Nach der Präsidentschaftswahl unterstützte Wood die juristischen Bestrebungen Präsident Trumps, Wahlbetrug feststellen zu lassen. Vor kurzem wurde er von der staatlichen Anwaltskammer in Georgia aufgefordert, sich einer psychologischen Untersuchung zu unterziehen.

Der ehemalige Trump-Anwalt Lin Wood, der nach den US-Wahlen 2020 juristische Untersuchungen zur Wahlintegrität angestrengt hatte, will seinen Wohnsitz von Georgia nach South Carolina verlegen.

„Ich habe meinen Wohnsitz vom Staat Georgia in den Staat South Carolina verlegt!“, verkündete Wood auf seinem Telegram-Kanal. Er sei „begeistert“ über den Umzug.

„Ich habe in Georgia gelebt, seit ich 3 Jahre alt war. Ich liebe den Peach State immer noch, aber Georgia hat sich im Laufe der Jahre zu einem der korruptesten Staaten des Landes entwickelt, wenn nicht sogar zum korruptesten“, schrieb der 68-Jährige.

„Jeder Staat hat Probleme. Wie Individuen, sind Staaten unvollkommen. Aber Georgia ist außer Kontrolle geraten und wird stark von der KPC [Kommunistische Partei Chinas] durch korrupte Staatsbeamte beeinflusst“, so der Anwalt weiter.

„Ich liebe das Land im Lowcountry von South Carolina und die Menschen hier sind einfach wunderbar. South Carolina hat mich willkommen geheißen. Georgia hat mich fälschlicherweise beschuldigt und gemieden“, sagte Wood.

„Ich habe mein Leben 1952 in North Carolina begonnen und möchte in South Carolina leben, bis der Herr mich nordwärts, zurück in meine ewige Heimat im Himmel ruft“, fügte er hinzu. „Manchmal ist es (…) eine wirklich gute Sache, vom Norden in den Süden zu gehen. Jetzt kann ich gegen Lindsey Graham stimmen!“

Anwaltskammer verlangt Untersuchung der „geistigen Gesundheit“

Wood vollzog diesen Schritt, nachdem ihn die Anwaltskammer von Georgia dazu aufgefordert hatte, sich einer psychischen Untersuchung unterziehen, um seine Lizenz als Anwalt zu behalten. Er weigerte sich.

„Ich habe nichts Falsches getan. Ich habe nur von meinem Recht auf freie Meinungsäußerung Gebrauch gemacht“, schrieb Wood in einem Posting am 29. Januar. „Ich werde nicht zulassen, dass die Anwaltskammer mich dafür verfolgt und damit meine verfassungsmäßigen Rechte verletzt.“

„Wenn die Anwaltskammer von Georgia formell verlangt, dass ich mich einer Untersuchung meiner geistigen Gesundheit unterziehe, um meine Anwaltslizenz aufrechtzuerhalten, werde ich dies respektvoll ablehnen. Ich bin bei klarem Verstand und habe gegen keine Berufsregel verstoßen“, schrieb er.

Sarah Coole, Geschäftsführerin der Anwaltskammer von Georgia, bestätigte gegenüber Reuters, dass Wood aufgefordert wurde, sich einer psychologischen Untersuchung zu unterziehen, lehnte aber weitere Kommentare ab.

Die Aufforderung der Anwaltskammer von Georgia kam einige Wochen nach seiner Verbannung von Twitter.

Unabhängig davon hatte im Januar ein Richter des Staates Delaware verhindert, dass Wood den ehemaligen Trump-Wahlkampfberater Carter Page vertreten konnte.

Der Richter sagte, dass Wood, ein langjähriger Anwalt, auf Twitter Behauptungen über den obersten Richter des Supreme Court, John Roberts, aufgestellt hatte, die „zu widerlich und empörend waren, um sie zu wiederholen“.

Wood machte Ende 2020 Schlagzeilen, nachdem er in Georgia nach der Präsidentschaftswahl Klage eingereicht hatte, um mutmaßlichen Wahlbetrug untersuchen zu lassen.

In der „Crossroads“-Sendung der Epoch Times sagte Wood im Dezember 2020, dass Gerichte Beweise für Wahlbetrug zurückgewiesen hätten, weil die Richter entweder bestochen oder bedroht worden waren. Hinter dem ganzen Phänomen stehe letztendlich die KP Chinas.

Mit Material von Reuters.

Das Original erschien in The Epoch Times USA mit dem Titel: Lin Wood Changes Legal Residence From Georgia to South Carolina (deutsche Bearbeitung von mk)