Facebook erweitert Liste mit angeblichen Fake-News über Impfstoffe

Facebook-Gründer und CEO Mark Zuckerberg 2018. | Foto: Samira Bouaou/The Epoch Times

Facebook erweitert Liste mit angeblichen Fake-News über Impfstoffe

Facebook verschärft seine Regelungen in Bezug auf Inhalte, die mit der COVID-19-Pandemie zu tun haben.Facebook kündigte am 8. Februar an, dass es mehr

Facebook verschärft seine Regelungen in Bezug auf Inhalte, die mit der COVID-19-Pandemie zu tun haben.

Facebook kündigte am 8. Februar an, dass es mehr Beiträge über das Corona-Virus und Impfstoffe entfernen wird, die von Gesundheitsorganisationen oder den eigenen Faktenprüfern als falsch eingestuft werden. Der Konzern will die Liste falscher Behauptungen im Netz erweitern.

„Heute erweitern wir unsere Bemühungen, falsche Behauptungen auf Facebook und Instagram über COVID-19, COVID-19-Impfstoffe und Impfstoffe im Allgemeinen während der Pandemie zu entfernen“, heißt es in einem Beitrag des Social-Media-Riesen. „Seit Dezember haben wir falsche Behauptungen über COVID-19-Impfstoffe entfernt, die von Experten des öffentlichen Gesundheitswesens widerlegt worden sind.“

„Nach Konsultationen mit führenden Gesundheitsorganisationen, einschließlich der Weltgesundheitsorganisation (WHO), erweitern wir ab heute die Liste der falschen Behauptungen (…) über das Coronavirus und Impfstoffe“, erklärte Facebook in einem Blog-Post.

Dazu gehören die folgenden Behauptungen:

  • COVID-19 wurde von Menschen gemacht oder hergestellt
  • Impfstoffe verhindern die Krankheit, gegen die sie schützen sollen, nicht wirksam
  • Es ist sicherer, die Krankheit zu bekommen, als geimpft zu werden
  • Impfstoffe sind giftig, gefährlich oder verursachen Autismus

Die WHO geriet im Jahr 2020 unter Beschuss, weil sie den Ausbruch des Virus der Kommunistischen Partei Chinas (KPC) angeblich falsch behandelt hat, was den damaligen Präsidenten Donald Trump dazu veranlasste, der Organisation der Vereinten Nationen die Finanzierung zu entziehen. Seitdem mehren sich die Rufe nach einer Untersuchung der Herkunft des Virus, das erstmals 2019 in Wuhan, China, aufgetreten sein soll.

Unabhängige Faktenchecker?

Facebook fügte hinzu, dass man „sofort damit beginnen wird, diese Richtlinie durchzusetzen“. Man werde sich dabei auf Verlage, Gruppen und Konten konzentrieren, die gegen die eigenen Regeln verstoßen.

„Wir verlangen auch von einigen Admins für Gruppen, oder Mitgliedern, die gegen unsere COVID-19-Richtlinien verstoßen haben, dass sie vorübergehend alle Beiträge innerhalb ihrer Gruppe genehmigen. Behauptungen über COVID-19 oder Impfstoffe, die nicht gegen diese Richtlinien verstoßen, werden weiterhin von unseren externen Faktenprüfern überprüft, und wenn sie als falsch eingestuft werden, werden sie gekennzeichnet und herabgestuft“, erklärte das Unternehmen.

Einer der wichtigsten Faktenprüfer von Facebook ist Lead Stories, ein Unternehmen, das Gelder von Facebook, Google und dem TikTok-Eigentümer ByteDance erhalten hat, der Verbindungen zum chinesischen Regime hat.

Twitter kündigte im Dezember 2020 an, dass es ebenfalls damit beginnen wird, Beiträge über den Impfstoff gegen das KPC-Virus zu kennzeichnen und zu entfernen, die es für falsch hält.

Sowohl Facebook als auch Twitter sind in den letzten Jahren unter Beschuss geraten, weil sie nach Ansicht von Kritikern, Menschen zensieren, die Ansichten außerhalb des Narrativs der Mainstream-Medien äußern.

Im vergangenen Monat wurden Trumps Konten auf Twitter, Facebook und anderen Social-Media-Plattformen gesperrt – was einen Aufschrei von Konservativen und Bürgerrechtsgruppen zur Folge hatte.

Unabhängig davon sagte Facebook-CEO Mark Zuckerberg in einer Telefonkonferenz Anfang des Monats, dass das Unternehmen aus Menlo Park, Kalifornien, damit beginnen wird, politische Beiträge zu reduzieren.

„Wir erwägen derzeit auch Schritte, um die Menge an politischen Inhalten im News Feed zu reduzieren“, sagte Zuckerberg. Man versuche, Programme zu schaffen, „die es den Leuten ermöglichen, sich in politischen Gruppen und Diskussionen zu engagieren, wenn sie das wollen.“

„Eines der wichtigsten Feedbacks, das wir gerade von unserer Community hören, ist, dass die Leute nicht wollen, dass Politik und Kämpfe ihre Erfahrungen mit unseren Diensten bestimmen“, sagte er.

Ein Thema für dieses Jahr sei, Millionen Menschen zu helfen, Teilnehmer in gesunden Gruppen zu werden. Das Unternehmen wolle weiterhin eine Kraft sein, die Menschen näher zusammenbringt.

Das Original erschien in The Epoch Times USA mit dem Titel: Facebook Will Take Down Posts With Claims About Vaccines It Deems False (deutsche Bearbeitung von mk)